Seite wählen
Helge Timmerberg – Würth und das Mantra gegen die Angst

Helge Timmerberg – Würth und das Mantra gegen die Angst

Würth und das Mantra gegen die Angst

Das Wetter verzögerte den Start der Lesung von Helge Timmerberg um vielleicht 20 Minuten. Prof. Walter Gödden begrüßte die Gäste sowie den Autor auf dem Vorplatz des Literaturmuseums und unterstrich die wesentlichen Merkmale vom Lesungsgast.

Helge Timmerberg startete unterhaltsam mit der Erzählung aus seinem Werdegang und was ihn damals wie heute bewegt und fasziniert. In seinen jungen Jahren war es eine Stufenfahrt der Berufsschule nach Amsterdam, die ihn aufzeigte, dass sich zeitnah etwas verändern würde. Timmerberg erzählte von seiner Begegnung vom Schrauben-König Würth den er in Künzelsau für ein Interview in kaputten Schuhen traf und daraus auch ein Buch entstanden ist. Reinhold Würth: Der Herr der Schrauben“. Timmerberg der im ostwestfälischen Bad Oeynhausen aufwuchs entschied sich mit gerade einmal siebzehn in einem indischen Ashram im Himalaja, Journalist zu werden. Sein unterhaltsamer Reisebericht zeigte ihm unterschiedliche Möglichkeiten, es ist wohl ein Werk voller Leichtigkeit, mit Tiefe und etwas Poesie. Es mögen vielleicht nun auch 17 Jahre vergangen sein, als Autor Helge Timmerberg bei eben dieser Nepal-Reise von einem einheimischen Yogi das Mantra gegen die Angst offenbart bekommen hatte. Aus seinem sehr individuellen Reise-Sachbuch Das Mantra gegen die Angst oder Ready for everything welches beim Piper Verlag am 14.10.2019 erschien, verlass der deutsche Reise-Journalist und Autor Helge Timmerberg im Verlauf des Abends auf dem Innenhof des Kulturguts Haus Nottbeck vor literaturbegeistertem Publikum aus diesem Werk.

Unter dem Publikum waren auch die Bürgermeisterin der Stadt Oelde, Karin Rodeheger sowie Susanne Festge vom Verein der Freunde und Förderer des Hauses Nottbeck an diesem Abend zu Gast auf dem Kulturgut. Der Beifall aller zum Ende der Lesung machte deutlich, dass nicht nur die bedingte Pause vorbei ist, sondern auch das Timmerberg mit seinen Erzählungen und seinen Zeilen umfassend gut unterhalten hatte.