Seite wählen
Helge Timmerberg – Würth und das Mantra gegen die Angst

Helge Timmerberg – Würth und das Mantra gegen die Angst

Würth und das Mantra gegen die Angst

Das Wetter verzögerte den Start der Lesung von Helge Timmerberg um vielleicht 20 Minuten. Prof. Walter Gödden begrüßte die Gäste sowie den Autor auf dem Vorplatz des Literaturmuseums und unterstrich die wesentlichen Merkmale vom Lesungsgast.

Helge Timmerberg startete unterhaltsam mit der Erzählung aus seinem Werdegang und was ihn damals wie heute bewegt und fasziniert. In seinen jungen Jahren war es eine Stufenfahrt der Berufsschule nach Amsterdam, die ihn aufzeigte, dass sich zeitnah etwas verändern würde. Timmerberg erzählte von seiner Begegnung vom Schrauben-König Würth den er in Künzelsau für ein Interview in kaputten Schuhen traf und daraus auch ein Buch entstanden ist. Reinhold Würth: Der Herr der Schrauben“. Timmerberg der im ostwestfälischen Bad Oeynhausen aufwuchs entschied sich mit gerade einmal siebzehn in einem indischen Ashram im Himalaja, Journalist zu werden. Sein unterhaltsamer Reisebericht zeigte ihm unterschiedliche Möglichkeiten, es ist wohl ein Werk voller Leichtigkeit, mit Tiefe und etwas Poesie. Es mögen vielleicht nun auch 17 Jahre vergangen sein, als Autor Helge Timmerberg bei eben dieser Nepal-Reise von einem einheimischen Yogi das Mantra gegen die Angst offenbart bekommen hatte. Aus seinem sehr individuellen Reise-Sachbuch Das Mantra gegen die Angst oder Ready for everything welches beim Piper Verlag am 14.10.2019 erschien, verlass der deutsche Reise-Journalist und Autor Helge Timmerberg im Verlauf des Abends auf dem Innenhof des Kulturguts Haus Nottbeck vor literaturbegeistertem Publikum aus diesem Werk.

Unter dem Publikum waren auch die Bürgermeisterin der Stadt Oelde, Karin Rodeheger sowie Susanne Festge vom Verein der Freunde und Förderer des Hauses Nottbeck an diesem Abend zu Gast auf dem Kulturgut. Der Beifall aller zum Ende der Lesung machte deutlich, dass nicht nur die bedingte Pause vorbei ist, sondern auch das Timmerberg mit seinen Erzählungen und seinen Zeilen umfassend gut unterhalten hatte.

Nagelschmidt & Goosen

Nagelschmidt & Goosen

Im August 2020 gab es auf dem Kulturgut Haus Nottbeck, in Oelde Stromberg, eine Open-Air-Lesung mit Thorsten Nagelschmidt und Frank Goosen. Im Innenhof des Westfälischen Museums für Westfälische Literatur stellte Thorsten Nagelschmidt sein Buch „Arbeit“ bei strahlender Abendsonne vor. Frank Goosen der sich als Moderator verstand und zwischen Lesungspassagen Nagelschmidt interviewte genoss die Tatsache, vor Publikum auf der Bühne zu stehen.

Der Gesellschaftsroman „Arbeit“ von Thorsten Nagelschmidt ist seit dem 29. April 2020 auf dem Buchmarkt verfügbar.

Klammerblues um zwölf – Carla Berling

Klammerblues um zwölf – Carla Berling

Es war eine heitere und nicht zuletzt heiße Lesung, die Wahl-Kölnerin gab Ihre Premieren-Lesung in Beckum. Bei Temperaturen über 30″C lauschten etwa 30 Gäste im Ständehausgarten in Beckum der Sommerlesung.

Die Autorin stieg sofort mit einer sehr humorvollen Szene ein, die Begegnung mit einem Mops, der den witzigen Namen Taxi hatte, einem Herrchen der Ähnlichkeiten zu Winnetou besaß und nach erster Auffassung der Protagonistin eindeutig schwul sein muss. Vorausgehend ein kleiner Unfall, der in der Situation den Humor transportierte, der beim Beckumer Publikum ankam. Im weiteren Verlauf der Lesung gab die Autorin einen Einblick in den Verlauf des Buches.

Die Hauptfigur Fee (57), liebt Musik was ausführlich bis detailliert und liebevoll zum Ausdruck gebracht wird. Die frischgewordene Witwe lernt in der Silvesternacht ihre neue Freundin kennen, die zuvor mit gleichwertigem Musikgeschmack und purer Aufdringlichkeit sämtliche Erwartungen für den Lesenden ausspielt.

Das Publikum trotzte der Sommerhitze und spendete mit ordentlichem Beifall die Lesung die unter der gesonderten Situation durchaus einen unvergesslichen Stellenwert für eine Premierenlesung.

mit Carla Berling und Heyne Verlag

Frischluftkultur Beckum war eine Kooperation mit dem Stadttheater Beckum – Kulturinitiative Filou e. V. und der Stadt Beckum sowie dem Sponsor Sparkasse Beckum-Wadersloh für die Licht & Tontechnik Stuckmann GmbH – Raum und Event sowie für die Getränke Kasi’s Cocktails und Eventservice

Frank Goosen und die Beatles

Frank Goosen und die Beatles

Eine Sommerlesung im Garten des Ständehauses in Beckum, der Bochumer Kabarettist und Autor Frank Goosen bescherte im Rahmen der Frischluftkultur gleich zwei Lesungen am Samstag-Vorabend des 1. August 2020.

Nein, nichts Neues über die Beatles, sondern die persönliche Erfahrung vom Autor, möglichst autobiografisch und durchaus unterhaltsam verlas Frank Goosen seine Liebe zu den musikalischen Legenden und versuchte mit vagen Herleitungen, weitere Zusammenhänge zu finden, was das Beckumer Publikum mit Humor aufgefasst hatte und auch während der Lesung mit Beifall begrüßte. Dabei begab sich der Autor auf eine Reise in die Vergangenheit, erzählte von Erlebnissen die ihn mit dieser Kult-Band geprägt haben und bis heute nicht mehr losgelassen haben.

Auf eine anschließende Autogrammstunde musste aufgrund der aktuellen Situation verzichtet werden, doch hatte der Autor zuvor einige Bücher signiert, sodass es auch der Besuch in Beckum bei einigen Gästen in Erinnerung bleiben wird.

Geister – Pia & Ernesto

Geister – Pia & Ernesto

Ende Februar 2020 war ich in Münster-Wolbeck und habe mir die Hörspiel-Lesung von Pia Lüddecke und Ernesto angesehen. Die Buchhandlung Buchfink veranstalte einen spektakulären Abend, bei dem Pia mit ihrer klaren Stimme schnell das Publikum in ihren Bann zog. Auch Ernesto, der in Wirklichkeit aber Benjamin heißt, spielte auf seiner E-Gitarre bemerkenswerte Riffs. Vorgestellt hatte Pia ihr Buch “Geister” welches bei Outbird – Agentur + Verlag für alternative Kultur erschienen ist.

Die Lesung in Münster-Wolbeck hatte Spaß gemacht, wie man auf den Bildern hier sehen kann. Danke an die Buchhandlung Buchfink und Pia Lüddecke – Teufel & Geister für die Möglichkeit!